WEBER-Technologie

Schwenkarm

Hightech aus Prinzip

Die Automatisierung von Schraub- und Verbindungsprozessen verfolgt ein wesentliches Ziel: Montageaufgaben schnell, kosteneffizient und zuverlässig zu erledigen. WEBER hat diese Grundidee zum Prinzip aller seiner Maschinen und Systeme erklärt. Grundsatz dieses „WEBER-Prinzips“ ist die prozesssichere Verschraubung inklusive vollautomatischer Zuführung. Sowohl die kompakten und leistungsfähigen Handschrauber als auch die vielfältig konfigurierbaren stationären Schraubsysteme folgen diesem Ansatz. Sensorik, Steuerung und Antrieb ergänzen das Prinzip und sorgen für eine kundenoptimierte Anlagentechnik.

Schwenkarm Schritt 1 WEBER

Schritt 1:

Die erste Schraube wird durch den Schwenkarm in die Klinken des Schraubkopfes geblasen.

Schwenkarm Schritt 2 WEBER

Schritt 2:

Der Schraubendreher fährt vorwärts in Richtung Schraube und bewegt den Schwenkarm zur Seite, in Parkposition.

Schwenkarm Schritt 3 WEBER

Schritt 3:

Während der Schraubendreher das Verbindungselement eindreht, kann die nächste Schraube in den Schwenkarm eingeschossen werden.

Schwenkarm Schritt 4 WEBER

Schritt 4:

Nach der Verschraubung fährt der Schraubendreher zurück und gibt den Schwenkarm frei, der sich in seine Ausgangsposition zurückbewegt.

WEBER Schraubautomaten
This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.